Nicht-intrusives Metering

Oft ist die bestehende Infrastruktur teilweise veraltet und bietet nicht vollumfänglich die Möglichkeit, ‚smarte‘ digitalisierte Daten zur Verfügung zu stellen. Ein Austausch bzw. Modernisierung von Messzählern ist dabei ebenfalls aus Kostengesichtspunkten oder sonstigen Überlegungen aktuell oder nachhaltig nicht gewünscht.

EnergiData bietet für diese Szenarien kostengünstige und schnell verfügbare Lösungen:

  • Durch NIM („Non-Instrusive Metering“) können optische Zähler digitalisiert werden und direkt digitalisiert werden. Ebenfalls kann der Stromverbrauch direkt an bestehenden Stromverbindungen gemessen werden, ohne in die bestehende Infrastruktur eingreifen zu müssen. Gerade diese Option bietet weitere günstige Möglichkeiten, um interessante Unterbereiche eines Gebäudes - z.B. eines Supermarktes – zu messen und auf MinEnergi 2.0 ® in Echtzeit in das Portal zu integrieren. Diese Form des „Submeterings“ maximiert den Nutzen, den das Portal bietet – bis in detaillierteste Bereiche können somit ineffiziente Verbraucher identifiziert und Energieeffizienz optimiert werden.

Ähnliches bietet EnergiData auch für Wasserrohrsysteme: ohne in das bestehende System einzugreifen, kann über Temperaturfühler und eine Portaldarstellung ermittelt werden, ob im bestehenden System Wasserlecks oder irrationaler Wasserverbrauch gegeben ist.